Kirchenkonzert BSS 2014

08.09.2014 19 Uhr, Nikolauskirche Buchenberg

„Bach-Solo“, Kirchenmusik in Buchenberg

Das Kirchenkonzert im Buchenberger „Kirchle“ ist eine der beliebtesten Veranstaltungen der Festivalwoche. Für das diesjährige Konzert im über 800 Jahre alten Gotteshaus – nur mit Kerzenschein beleuchtet – wurde ein reines Bach-Programm ausgewählt. Dabei kommt auch wieder die alte Schleifladen-Orgel von 1719 zum Einsatz. Neben den Geschwistern Gesa Jenne-Dönneweg und Hanno und Karsten Dönneweg ist an der Orgel der Kantor und Organist der ev. Martinskirche Ebingen, Steffen Mark Schwarz, zu hören.

Die Auseinandersetzung mit der Musik Bachs gehört sicher zu den Haupt- und Lieblingsaufgaben aller Instrumentalisten. Dabei spielen die solistischen Werke eine ganz besondere Rolle, und die wohl bekannteste unter ihnen ist die Partita in d-moll, das Bravourstück der Geiger mit der Chaconne als fulminantem und abschließenden Höhepunkt. Dazu kommen die Suite Nr. 3 in C-Dur für Cello solo, die Suite in a-moll für Flöte solo in der Fagottversion und Orgelchoräle der Neumeistersammlung.

Gesa Jenne-Dönneweg, die in ihrer Jugend erste Sporen als Konzertmeisterin des St. Georgener Jugendsinfonieorchesters verdiente, ist heute professionelle Geigerin beim Radio-Sinfonieorchester des SWR in Stuttgart. Den Freunden des Bergstadtsommers ist sicherlich noch ihr außergewöhnlicher Auftritt als Solistin des letztjährigen Abschlusskonzertes mit Beethovens Tripelkonzert, begleitet vom Schwarzwald Kammerorchester, in bester Erinnerung. Der Live-Mitschnitt dieses Konzertes ist übrigens auf CD erhältlich.

 

Der Fagottist Hanno Dönneweg ist ebenfalls Mitglied des Radio-Sinfonieorchesters des SWR, in der Position des Solofagottisten. Der mehrfache erste Bundespreisträger bei Jugend Musiziert spielte auf zahlreichen Tourneen im Bundesjugendorchester sowie im Jeunesse Musicale Weltorchester. Er war außerdem Stipendiat der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker und wurde in diesem Jahr mit dem „Exzellenz-Preis“ für herausragende Künstlerische Leistungen und für seine musikwissenschaftliche und pädagogische Arbeit ausgezeichnet.

 

Steffen Mark Schwarz absolvierte sein Studium der Kirchenmusik, Schulmusik und historischer Tasteninstrumente an den Musikhochschulen von Stuttgart, Trosssingen und Kopenhagen, studierte außerdem Musikwissenschaft an der Universität Tübingen. In den Jahren 2002 bis 2009 war er als Organist Assistent des Kirchenkreiskantors in Stuttgart. Anschließend absolvierte er seine Zeit als Kirchenmusiker im Praktikum im Team der Münsterkantorei Ulm. Seit März 2012 ist Steffen Mark Schwarz Kantor und Organist mit Dienstsitz an der Martins- und Kapellkirche in Albstadt-Ebingen.

 

Nach seinem Jugendstudium bei Professor Gerhard Hamann an der Musikhochschule Trossingen begann Karsten Dönneweg nach dem Abitur das Vollstudium an der Musikhochschule Stuttgart. Nach Auslandssemestern am Conservatory of Music in Cincinnati bei Lee Fiser vom LaSalle Quartett bekam er sein Diplom an der Musikhochschule Düsseldorf, wo er schließlich noch das Konzertexamen bei Johannes Goritzki absolvierte. Der langjährige erste Cellist des Sinfonieorchesters Villingen-Schwenningen spielte als Solocellist im Philharmonia Orchestra Cincinnati, der Kammerphilharmonie Amadé und der Deutschen Kammerakademie Neuss.

 

Das Konzert findet am Montag, den 8.9. um 19 Uhr in der Nikolauskirche in Buchenberg statt. Karten erhalten Sie an allen Reservix-Vorverkaufsstellen und online unter www.bergstadtsommer.de. Wegen des begrenzten Platzangebotes der Nikolauskirche gibt es bei diesem Konzert keine Abendkasse.

 

 

Ausführende:

Steffen Mark Schwarz, Orgel

Gesa Jenne-Dönneweg, Violine

Hanno Dönneweg, Fagott

Karsten Dönneweg, Violoncello

 

Programm:

Johann Sebastian Bach

Orgelchoräle der Neumeistersammlung

Suite in a-moll für Flöte solo in der Fagottversion (d-Moll), BWV 1013

Suite Nr. 3 C-Dur für Violoncello solo, BWV 1009

Partita Nr. 2 d-moll für Violine solo, BWV 1004

Top